Das Babyhaus RoSa

Mit Ihrer Hilfe entsteht durch das Babyhaus RoSa für die ungewollten Töchter Indiens ein neues Zuhause. Sie ermöglichen diesen Kindern in einem liebevollen und fürsorglichen Zuhause aufzuwachsen, was gerade für die ersten Lebensjahre von entscheidender Bedeutung ist.

Das Grundstück

Grundstück für das Babyhaus RoSa

Das Grundstück zum Bau des Babyhaus RoSa befindet sich in der Nähe des Carmel Campus. Dort werden die Kinder später auch eine Schulbildung erhalten, da vom Kindergarten über die Grund – und Mittelschule bis hin zum College alles vorhanden ist.

Bohrung für die Wasserversorgung

Die Bohrung für die Wasserversorgung konnten wir bereits Anfang 2017 durchführen.

Die Grundsteinlegung

Babyhaus RoSa Grundsteinlegung durch Sabine und Rolf Barth

Die Grundsteinlegung für das Babyhaus RoSa erfolgte am 27.12.2019. Wir konnten bereits 1/4 der erforderlichen Mittel für den Bau durch eure spenden sammeln und möchten uns an dieser Stelle für eure Unterstützung bedanken. Insgesamt benötigen wir 130.000€ für die Fertigstellung des Baus. Die weiteren Bauabschnitte erfolgen je nach Verfügung der finanziellen Mitteln. Das Babyhaus RoSa soll einmal eine Gesamtfläche von 300m² verteilt über zwei Stockwerke haben und Zuhause für ca. 80 Babys bieten.

Baubeginn Babyhaus RoSa

Sabine und Rolf Barth

Der erste Schritt ist getan. Es ist unser Traum für die ungewollten Töchter Indiens ein liebevolles Zuhause zu schaffen. Wir sind zuversichtlich, mit eurer Hilfe das Babyhaus RoSa bald fertigstellen zu können. Hier gelangt ihr zu unserer Spendenseite.

Stand Juli 2020
Stand Juli 2020
Stand August 2020
Stand September 2020

Die integrierte Muttermilchbank

Außerdem werden wir eine Muttermilchbank integrieren, wo stillende Mütter, die genügend Milch haben, diese spenden und Neugeborene, deren Mütter keine oder zu wenig Milch haben, diese bekommen. Gleichzeitig können so auch die Neugeborenen ohne Mutter versorgt werden. Aus diesem Grund haben wir uns im Januar 2018 informiert und eine solche Einrichtung besucht, von denen es in Indien nur sehr wenige gibt.

Muttermilchbank auf indisch
Muttermilch in Fläschchen
Aufenthaltsraum wo Muttermilch gespendet wird
Aufbewahrung von Muttermilch

Schwangere Frauen in Notsituation bzw. unverheiratete Schwangere (und dies sind oft Mädchen im Alter von 13-16 Jahren) können während ihrer Schwangerschaft im Babyhaus unterkommen, können hier mitarbeiten, und lernen so mit einem Neugeborenen umzugehen. Sie können auch z.B. an einem Nähkurs teilnehmen, um sich anschließend selbst versorgen zu können.

Bitte informieren Sie sich auch unter:

http://www.tagesschau.de/ausland/indien-maedchen-kinder-101~amp.html